Sonntag, 28. September 2008

Herzlichen Glückwunsch, Herr M.

Schön, dass der FC Bayern München jetzt öfters mal verliert. Ist das jetzt die schwäbische Rache? Sehr schön auch, dass die CSU nicht mehr bei gefühlten 100 Prozent liegt. Weniger schön, dass sie trotzdem weiterregiert und die FDP ihr nun zur Seite springen wird. Aber mindestens genauso unschön und auf eine Weise ärgerlich, die mich fast zur Weißglut bringt, ist diese von den Sozialdemokraten zu einem Sieg umgelogene Quittung, die man erhält, wenn die eigene Politik nur noch aus Wortbrüchen und Mauschelei besteht. Für wie saudumm hält einen denn dieser Herr Maget eigentlich! Vielleicht noch mal zum Mitschreiben: 19 Prozent sind keine Mehrheit, egal, von welcher Seite man es sieht, sondern das schlechsteste Ergebnis ever!

Freitag, 26. September 2008

Donnerstag, 18. September 2008

Woher ich komme und wer ich bin

Zwei interessante Möglichkeiten um zu sehen, wo der Nachname und der Vorname am häufigsten auftaucht. Bei mir hätte ich das auch vorher wissen können!

(via croco und Kaltmamsell)

Freitag, 12. September 2008

Dienstag, 2. September 2008

Ups, da ist Google doch glatt ein Browser rausgerutscht. Ganz ausversehen natürlich. sonstwas zeigt ganz exklusiv: So sieht unsere Seite aus, wenn sie chromepoliert ist:

Es browst sich eigentlich ganz erquicklich mit diesem Ding. Man hat so ein bisschen ein Mäc-Gefühl: Nur Gas, Bremse und Lenker. Alles andere macht das intelligente Programm für mich. Es sagt mir, welche Seiten ich in den letzten hundert Jahren besucht habe, welche Seiten ich vielleicht sehen möchte und wie ich auf meine Desktop-Programme verzichten kann, weil es ja alles im Netz gibt. So ein bisschen Big-Brother-Gefühl ist schon dabei:  Und sie werden ihr Wissen zu Geld machen, das ist mal klar. In zehn Jahren laufen alle Programme über Chrome - und wir überweisen dann die Nutzungsgebühren für den ganzen Kram am Ende des Monats. 

So, und nun schalten wir um zu Firefox. Guten Abend!
(Muss ich jetzt eigentlich umziehen, oder kann ich noch bei Blogger.com bleiben?)

Montag, 1. September 2008

Blue Bar #13

Ich weiß es nicht. Das Gefühl, dass die meisten Dinge in die falsche Richtung laufen, will sich einfach nicht ganz verflüchtigen. Manchmal scheint es sich zu kondensieren wie Morgentau, wie Doppelkorn, wie Dinge, die man nicht erwartet, wenn man sich auf die frühmorgendliche Bank setzt, um einmal in Ruhe durchzuatmen. Und dann die ganze Dummheit in der Welt, an der offensichtlich niemals Mangel herrscht. All diesen niedrigen Beweggründe, die sich scheinheilig als Moral zu tarnen versuchen. Vielleicht sollte ich einen längeren Spaziergang machen, geichgültig, ob zum Zigarettenautomaten oder nach Paris.

Sich wandeln in finsterer Nacht ist gar nicht so einfach meine Freunde da draußen an euren summenden Rechnern. Sich andeln in finsterer Nacht kann ein Problem werden, wenn sie Wandlung in die falsche Richtung geht.

Es gibt so vieles zu bedenken.

Die nächste Runde geht aufs Haus!