Dienstag, 9. Oktober 2007

Fire in Cairo

Wieder zurück aus der (erstaunlich angenehmen weil trockenen) Hitze der Wüste, gibt es hier statt eines fundierten Reiseberichts erst einmal nur ein paar Schnappschüsse, die ich mit meinem Mobiltelefon gemacht habe.


Unschwer zu erkennen!



Kairo von oben



Mein gescheiterter Versuch,
fotografisch zu dokumentieren,
dass der Mond in Ägypten ein ganz
anderes Gesicht hat als hier




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie ich sehe, ist Cairo schon bedrohlich nahe an den Pyramiden oder ist das eine Handy Fata Morgana?
Ich habe dir eine Mail an die Laughingmanadresse geschickt...

Gruß
isi

Anonym hat gesagt…

Das ist doch nicht echt. Pyramiden ohne Kamele/Menschen geht doch gar nicht.

Anonym hat gesagt…

»Speckgürtel« trifft's wahrscheinlich nicht so ganz (auch wenn die Bewohner so tot sind wie die meisten Umlandjodelhausbewohner), aber wie nah die Stadt an die Pyramiden herangerückt ist, sieht man sehr gut auf hochauflösenden Luftbildern bei Google Maps.

Und? Seid ihr die einzige U-Bahn Afrikas gefahren?

Anonym hat gesagt…

@iSi Kairo wächst unaufhörlich. Im Moment sind dort angeblich 18 Millionen Leute, gefühlt (vor allem auf den Straßen) aber mindestens 25 Millionen!
@moritz f. Doch doch, wir waren nur zur richtigen Zeit da!
@ k.h. mosblech Der Speckdürtel liegt ein Stück weiter noröstlich oder so. Was da so heranwächst, das ist Gizeh, bekannt aus den Oberstufen-Pausen im Atrium. Und die U-Bahn wollte nie dahinfahren, wo wir hinmussten. Ist aber erstaunlich gepflegt, die U-Bahn! Mal so verglichen mit Essen oder so.
Ansonsten fand ich eins natürlich ziemlich schwer ...